Achtung PayPal Fake Email wegen angeblich gesperrtem Kontozugriff im Umlauf

geschrieben von | Dienstag, Mai 28, 2013 Kommentar hinterlassen
Achtung, aktuell sind mal wieder falsche EMails unterwegs die angeblich von PayPal stammen. Der Absender nennt sich Pаypаl und nutzt dafür eine EMailadresse die z.B. mit ebay@ beginnt und irgendeine Domain am Ende trägt. Die eigentlichen Inhaber der Domain können für diesen Fake anscheinend nichts, hier werden einfach diverse Domains genutzt. Der Kunde wird in der E-Mail auch nicht mit seinem Namen angesprochen, sondern einfach nur Kunde genannt.

In dieser Mail ist ein Link enthalten, den der Empfänger anklicken soll um sich dort mit seinen PayPal Zugangsdaten einzuloggen. Die verlinkte Seite sieht sogar wie die echte von PayPal aus, hat allerdings nur einen einzigen Sinn. Der echte Absender der Mail, also der Betrüger, kommt somit an die Zugangsdaten derer, die diesem Link gefolgt sind UND sich auch eingeloggt haben. Was dann kommen wird, dürfte jedem klar sein.

Wer wirklich auf diese Mail hereingefallen ist, sollte schnellstens seine Zugangsdaten auf der richtigen PayPal Seite ändern und schauen, ob dort noch die richtigen, eigenen Mailadressen hinterlegt sind.

Und so, oder so ähnlich, sieht die Betrugsmail aus. Der Link ist hier bei uns nur optisch ein Link, allerdings ist hier nicht wirklich die Betrugsseite hinterlegt.

Lieber Kunde,

Wir arbeitet fortlaufend an der Gewährleistung der Sicherheit. Dazu werden die Konten in unserem System regelmäßig überprüft.
Kürzlich haben wir Ihr Konto geprüft und benötigen weitere Informationen, damit wir Ihnen einen sicheren Service anbieten können.
Solange uns diese Informationen nicht zur Verfügung stehen, ist Ihr Zugang zu vertraulichen Kontofunktionen eingeschränkt.
Wir möchten Ihren Zugang schnellstmöglich wiederherstellen und entschuldigen uns für diese Unannehmlichkeit.

Klicken Sie bitte hier um diese Beschränkung aufheben zu können

Warum ist mein Kontozugriff eingeschränkt?

Ihr Kontozugriff wurde aus dem folgenden Grund eingeschränkt:
Wir möchten überprüfen, daß sich niemand ohne Ihre Erlaubnis Zugriff zu Ihrem Konto verschaft hat.

Copyright © 1999-2013. Alle Rechte vorbehalten.

Grundsätzlich bleibt festzustellen, dass man bei solchen Mails die einen zum Einloggen auf irgendwelche Seiten auffordern, immer ein wenig Misstrauen walten lassen sollte. Fehlt der eigene Realname ist erst Recht genauer hinzuschauen. Und die verlinkte Adresse sollte ganz besonders genauer in Augenschein genommen werden. Seriöse Unternehmen, und PayPal gehört dazu, werden niemals anonym auf kryptische Adressen verweisen.

So i wonder...

0 Kommentare:

Bitte benutzt die Funktion anonym nur in Ausnahmefällen - die Einstellung Name/URL kann auch ohne URL genutzt werden, ist persönlicher und dennoch anonym. Danke!