Rezept - Kleiner, bunter Beilagensalat

geschrieben von | Sonntag, September 09, 2012 Kommentar hinterlassen
Vor ein paar Jahren betrieb ich eine Internetseite mit dem Namen "Nullsternekochen". Auf dieser Seite hatte ich selbst entworfene Rezepte veröffentlicht, die es dem Küchenmuffel erlaubten, einfache Sachen für sich und seine Liebste zu kreieren, ohne auch nur die geringste Ahnung vom Kochen zu haben. Alles war so beschrieben, dass auch ein absoluter Koch-Legastheniker damit klar kommen würde. Jetzt kam mir die Idee, die Rezepte, so ich sie noch finde, wieder auszubuddeln und wenigstens hier im Blog wiederzubeleben.

Oftmals bietet es sich an, zur Hauptspeise einen kleinen Beilagensalat zu servieren. Gerade wenn Du Dir mit dem Hauptgericht nicht ganz so viel Arbeit gemacht hast und evtl. nur etwas aus dem Tiefkühler im Ofen hattest, hilft so ein Salat dem ganzen Essen ein bisschen Stil zu geben. Außerdem erweiterst Du die doch meist kleinen Portionen damit und stellst sicher, dass alle auch wirklich satt werden.

Nimm Dir zwei tiefe Teller und fülle diese mit einem grünen Salat Deiner Wahl, also z.B. kleingeschnittenem Eisbergsalat, Feldsalat oder Ruccola. Den Salat wäschst Du vorher einfach unter kaltem Wasser ab und lässt ihn ein wenig abtropfen. Sollten mehr als zwei Personen am Essen teilnehmen, nimmst Du natürlich dementsprechend auch mehr Teller.

Dann halbierst Du eine oder zwei Tomaten, schneidest die Hälften in dünne Scheiben und verteilst diese auf den Salattellern. Dabei müssen diese nicht obenauf liegen, Du kannst sie auch gerne etwas unter den Salat mischen. Nur zu sehen sollten sie noch sein.

Von einer grünen Gurke (Salatgurke) schneidest Du Dir nun ein paar dünne Scheiben ab, im Optimalfall genauso dick/dünn wie Deine Tomatenscheiben, halbierst diese und verteilst sie ebenfalls im Salat.

Gieße ein paar Tropfen Balsamico-Essig über die Salate, jeweils etwa einen Esslöffel voll. Mit Olivenöl wiederholst Du dieses, nimmst aber etwa die doppelte Menge.

Streue ca. 6 bis 10 Körner Hagelsalz auf den Salat. Hast Du kein Hagelsalz, kannst Du auch vorsichtig mit ganz normalem Salz aus dem Streuer würzen. Nimm aber nicht zu viel, weniger als ein viertel Teelöffel voll sollte vollkommen pro Teller ausreichen.

Schneide pro Salat einen frischen, großen Champignon in Scheiben, und zwar so, dass jede Scheibe noch die typische Pilzform aufweist. Frische Champignons bekommst Du an der Salattheke im Geschäft. Diese werden roh verarbeitet und gegessen. Lege die Champignon-Scheiben oben auf den Salat. Als letztes kommt nun noch eine gut sichtbare Menge an frisch- und grobgemahlenem schwarzen Pfeffer über den Salat (also je nach Geschmacksvorliebe so ca. 3 mal bis 10 mal an der Pfeffermühle drehen) und Du bist schon fertig.

Guten Appetit!

0 Kommentare:

Bitte benutzt die Funktion anonym nur in Ausnahmefällen - die Einstellung Name/URL kann auch ohne URL genutzt werden, ist persönlicher und dennoch anonym. Danke!