Was will Sarah im Dschungelcamp und wann geht sie freiwillig nach Hause

geschrieben von | Montag, Januar 17, 2011 1 Kommentar
Man macht einen Legastheniker nicht zum Schriftwart eines Vereins und einen Taubstummen nicht zum Radiomoderator. Und man geht nicht ins Dschungelcamp zu "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" wenn man Sarah Knappik heißt. Es gibt halt Voraussetzungen für die RTL Dschungelshow aus Australien.

Wer ins Dschungelcamp geht, der will an seine Grenzen gehen, der will Ausdauer zeigen, der will es sich selbst beweisen, der weiß, dass das Dschungelklo eklig ist, der will Teamfähigkeit zeigen oder lernen, der wird eklige Tiere essen müssen und noch so vieles mehr. Vier Staffeln lang konnte man sich auf seinen Einsatz vorbereiten, zu dem einen im übrigen niemand zwingt.

Und wie sieht es bei Sarah aus? Ihre Grenzen sind schon nach 5 Metern auf allen Vieren und dem Eindrücken von 2 Lehmwänden erreicht. Mehr hat sie ja in der "schwersten Prüfung von allen" nicht geschafft, Aufgabe bereits vor dem ersten Tierkontakt. Und heute Abend in ihrer zweiten Dschungelprüfung scheint sie ja schon wieder aufzugeben, wie die Vorschau auf RTL zu zeigen scheint.

Ausdauer, ein ähnliches Thema. Wer aber nach nur einer Minute Prüfung im Laufe des Tages am Abend partout nicht mehr in der Lage ist 2 Töpfe und eine Pfanne abzuspülen, der hat jedenfalls nicht viel davon. Und wie will man sich selbst etwas beweisen, wen man nach der Lektion "hier geht es nur um Dich" auf die Frage "wer ist das wichtigste in Deinem Leben?" mit "kann ich jetzt nicht sagen" antwortet, der ist auch bei diesem Thema glatt durchgefallen.

Auf Naturtoiletten kann sie nicht gehen, als Vegetarierin (obwohl die ehemals beste Freundin Gina-Lisa erzählt, sie hätte zusammen mit Sarah durchaus schon Spaghetti Bolognese verdrückt) isst sie halt kein Fleisch und ins Team integrieren, dass ging schon bei Germany's Next Topmodel nicht. Alles sicherlich kein Beinbruch, nur warum gehe ich bei vollkommener Inkompatibilität ins Dschungelcamp? Dann doch lieber Radiomoderator werden, stumm ist Sarah ja nicht wirklich. Aber dafür müsste sie das Camp erst mal verlassen, was aber wohl nicht mehr lange dauern wird. Sollte Sarah die 14 Tage durchhalten, ich würde hier einen Entschuldigungs-Loblied-Extrabeitrag verfassen, der sich gewaschen hat, versprochen!

So i wonder...

1 Kommentare:

sachi hat gesagt…

Die hat die gestrige Prüfung schon bestanden, aber auch nur, wegen diesem Jay Khan! der hat im Grunde alles essen müssen, wo Tiere drin waren. 9 Sterne hatten sie zusammen, soweit ich noch weiß.
Irgendwie ist es ziemlich dämlich, als angeblicher Vegetarier, der "Tiere liebt" bei so einer Show mitzumachen. Für voll nehmen kann man Sarah auf jedenfall nicht mehr.

Bitte benutzt die Funktion anonym nur in Ausnahmefällen - die Einstellung Name/URL kann auch ohne URL genutzt werden, ist persönlicher und dennoch anonym. Danke!