Frohe Weihnachten - denkt sich die Post - und verpisst sich

geschrieben von | Freitag, Dezember 24, 2010 3 Kommentare
Weihnachten wollte ich eigentlich nichts mehr in den aufregenden Blog schreiben, doch dann kam die Post. Was solls, ich muss mich halt mal wieder aufregen, egal welches Datum wir haben, und wenn es eben der 24. Dezember ist, dann ist das halt so. Und an diesem 24. Dezember 2010 geschah es, dass die Post, genauer gesagt der Paketbote, bei mir klingelte. "Oh Freude, noch ein Paket zu Weihnachten", dachte ich mir, quälte mich aus meiner gemütlichen Couch, schritt durch den Flur zur Wohnungstür und drückte den Öffner.

Denkste, das hat dem lieben Paketboten dann wohl schon zu lange gedauert, eine sich öffnende Tür konnte ich jedenfalls im Treppenhaus nicht mehr hören. Wohl aber die Klingel meines Nachbarn, ca. 20 Sekunden später. Gut, wo ich grad mal an der Tür bin, kann ich die Haustür ja ruhig öffnen. Und da ich durchaus etwas neugierig bin, schaute ich natürlich auch durch den Spion.

Und siehe da, der Paketbote eilte die Treppen hinauf. Freudig öffnete ich meine Tür, war ich mir doch sicher, dass er eigentlich zu mir wollte. Mit dem Öffnen meiner Tür hab ich ihm dann aber auch fast die Hand vom Arm abgerissen, denn die steckte grad in meinem Briefschlitz um mir eine Benachrichtigung über einer nicht zugestellte Sendung einzuwerfen.

"Tja, nun ist zu spät", sagte mir der nette Mensch im gelb roten Outfit dann noch ins Gesicht, das umdrehen und drei Stufen auf einmal nehmend hinabstürmen war dann ein einziger, eingeübter Bewegungsablauf. Übrig blieb ich, staunend in meiner offenen Tür stehen. Ich sah förmlich die Worte "Frohe Weihnachten" mit einem riesigen Fragezeichen dahinter in einer großen Gedankenblase über meinem Kopf schweben.

So i wonder...

3 Kommentare:

Erny hat gesagt…

Tja, die wollen wohl auch Weihnachten feiern. Verständlich und kein "Aufreger".

Aufreger hat gesagt…

Sorry, jedem sein Weihnachtsfest in Ehren, aber ein Job ist ein Job. Das Paket wurde bezahlt, die Post gibt ein Versprechen, dass es noch bis Weihnachten ankommt, und der Paketbote geht seinem Job nach und stellt die Pakete zu. Feiertag, und damit dienstfrei, ist erst ab morgen.

Wer an einer Tür klingelt, der muss auch schon mal 5 Sekunden warten, bevor er aufgibt, kein Mensch sitzt neben der Tür und wartet nur auf ein Klingeln. Und dann den Kunden antreffen und ihm ins Gesicht sagen "nun ist zu spät", dass gehört sich für einen Dienstleister einfach nicht!

Von daher ist das für mich natürlich ein Aufreger!

Ich wünsche dem Paketboten natürlich dennoch, nach Feierabend, frohe Weihnachten!

barfisch030 hat gesagt…

Haha, alle Jahre wieder... :-)

Bitte benutzt die Funktion anonym nur in Ausnahmefällen - die Einstellung Name/URL kann auch ohne URL genutzt werden, ist persönlicher und dennoch anonym. Danke!