Rosinenbomber in Schönefeld notgelandet

geschrieben von | Sonntag, Juni 20, 2010 2 Kommentare
BERLIN - SEPTEMBER 02:  A historic DC-3 airplane, also known as the Rosinenbomber, or Raisin Bomber, flies near Tempelhof Airport September 2, 2008 in Berlin, Germany. The Rosinenbomber flies tourists over Berlin and commemorates the Allied bombers that hauled supplies to Berlin during the Berlin Airlift in 1948, when the Soviet military blockaded the city. The Rosinenbomber flights from Temepelhof will end on October 30, 2008, on the last day of operation of Tempelhof. The airport, located in the city center, will close after approximately 70 years of operation.  (Photo by Sean Gallup/Getty Images)Während der sowjetischen Blockade 1949/1949 waren sie ein Segen für Berlin, jetzt werden sie vereinzelt für Rundflüge genutzt. Gemeint ist der Rosinenbomber, der während der Luftbrücke berühmt wurde. Während der Luftbrücke wurden verschiedenste Flugzeugtypen eingesetzt, da sie zu Beginn hauptsächlich Trockenobst nach Berlin brachten, tauften die Berliner sie Rosinenbomber.

Am häufigsten wurde die viermotorige Douglas C-54 Skymaster der Amerikaner eingesetzt, bei der jetzt in Berlin-Schönefeld verunglückten Maschine handelt es sich aber um eine zweimotorige Douglas C-47 Skytrain, nach Angaben der Fluggesellschaft Air Service Berlin die letzte flugfähige Maschine dieses Typs in Deutschland. Auch dieses Flugzeug wurde vermehrt als Rosinenbomber eingesetzt.

Kurz nach dem Start auf dem Flughafen Schönefeld ist gegen 14:45 das linke Triebwerk der, für Touristenrundflüge genutzten, Maschine ausgefallen. Der Pilot versuchte eine Notlandung auf einem Acker. Dabei rutschte das Flugzeug 150 Meter auf einer Zufahrtstrasse auf die Baustelle des Großflughafen BBI zu.

Der verunglückte Rosinenbomber blieb an einem Bauzaun hängen, das rechte Triebwerk ging in Flammen auf. Als die Rettungskräfte am Unglücksort eintrafen, hatten sich schon alle 28 Insassen des Fliegers aus eigener Kraft aus dem Wrack befreit. 7 Personen wurden leicht verletzt, inzwischen ist nur noch der Co-Pilot mit einem Nasenbeinbruch im Krankenhaus in Behandlung.

Members of a fire brigade inspect a vintage 'Rosinenbomber' (candy bomber) aircraft that crashed near the Schoenefeld airport in Selchow June 19, 2010. Seven passengers were injured in the emergency landing, according to officials. The 'Rosinenbomber' used to be a transport aircraft for the Western Allies, flying supplies into West Berlin during the Berlin Blockade in 1949. Still available for charter, the aircraft usually transports tourists around Germany. REUTERS/Tobias Schwarz  (GERMANY - Tags: TRANSPORT DISASTER TRAVEL)

Wie es zu dem Defekt kam, ist bisher noch nicht ermittelt. Die verkehrspolitische Sprecherin der Grünen im Berliner Abgeordnetenhaus, Claudia Hämmerling, forderte inzwischen, dass "diese in jeder Hinsicht technisch museumsreifen Maschinen" nicht mehr für Sightseeing-Flüge genutzt werden sollen.

So i wonder...

2 Kommentare:

Ralf hat gesagt…

Ich würde den Unfall nicht überbewerten und glaube, dass "diese in jeder Hinsicht technisch museumsreifen Maschinen" richtig gewartet, noch lange weiterfliegen könnten. Das sind Propellerflieger und können gleiten und notfalls auch im Acker landen. Man stelle sich mal vor, dasselbe wäre mit einem Düsenjet passiert.

Olaf hat gesagt…

Die Äußerung von Frau Hämmerling zeigt nur einmal mehr das in jeder Hinsicht fehlende Fach-
wissen. Diese Maschinen unterliegen wie alle Flugzeuge strengen Wartungsvorschriften und tüv-ähnlichen Überprüfungen. Technische Defekte gibt es bei Flugzeugen aller Baujahre und je kom-lexer die Maschinen werden, umso statistisch wahrscheinlicher werden diese.

Bitte benutzt die Funktion anonym nur in Ausnahmefällen - die Einstellung Name/URL kann auch ohne URL genutzt werden, ist persönlicher und dennoch anonym. Danke!