Italien ist Weltmeister im Autoball - Deutschland wird Vizemeister

geschrieben von | Samstag, Juni 05, 2010 Kommentar hinterlassen
Italien holt sich den Weltmeistertitel gegen Deutschland im Finale der Autoball Weltmeisterschaft 2010. In einem packenden Finale setzte sich letzte Nacht Giovanni Zarrella für Italien gegen Stefan Raab, der natürlich für Deutschland antrat, durch. Mit 7:6 nach Elfmeterschießen ist Italien damit der erste Weltmeister in der Geschichte des Autoballs. (Wir berichteten mit einem Liveticker)

Vor 2 Jahren bei der Autoball Europameisterschaft scheiterte Zarrella noch im Halbfinale gegen den späteren Sieger des Turniers, Stefan Raab. Diesmal machte es Zarrella besser. Bereits zu Beginn des Turniers sagte er, dass er nicht in der Kölner Lanxess Arena sei um sich Freunde zu machen, sondern um den Titel zu gewinnen. Freunde machte er sich damit nicht unbedingt, seine Auftritte wurden vielmehr mit Buh-Rufen begleitet, sein Ziel hat er aber erreicht.

Beim Autoball handelt es sich um eine Phantasie-Sportart bei der zwei Spieler in Kleinwagen gegeneinander antreten. Gespielt wird auf einem handballfeldgroßen Spielfeld auf Tore, die die Breite eines Fußballtors haben, aber 4m hoch sind. Der Ball hat einen Durchmesser von 2 Metern und ist 15kg schwer. Ziel ist es, den Ball mit Hilfe des Autos ins Tor des Gegners zu befördern.

Bereits in der Gruppenphase besiegte er den für Irland antretenden Joey Kelly mit 4:2 und ließ auch Brasilien mit Ailton keine Chance (4:1). Lediglich Frankreich mit Henri Leconte konnte er nicht bezwingen, trennte sich mit einem 1:1 Unentschieden.

Raab startete in der zweiten Gruppe, besiegte dort Daniel Aminati für Ghana mit 5:4, die Niederlande und Harry Wijnvoord mit 3:1 und Ross Antony, der für England startete mit einem klaren 3:0.

Im Halbfinale traf Giovanni auf Aminati, gewann erneut sein Spiel. 3:1 lautete hier das Endergebnis nach 5 Spielminuten. Raab musste gegen seinen Erzrivalen Joey Kelly ran, siegte aber überraschend deutlich mit 5:0 gegen den Iren. Somit hieß das Finale Deutschland gegen Italien.

Bereits recht früh schoss sich Raab in Führung. Nach nur 30 Sekunden stand es bereits 1:0 für Raab. In der 54. Sekunde fiel dann aber bereits der Ausgleich zum 1:1. Nur 14 Sekunden später gelang Raab erneut der Führungstreffer zum 2:1. Nach vielen Spielunterbrechungen war es Zarrella, der knappe 2 Minuten vor Ende der Partie erneut ausglich. 40 Sekunden vor Ende gelang Italien dann auch noch der Führungstreffer zum 3:2 und das Spiel schien schon entschieden. Doch Raab gelang nur 14 Sekunden vor dem Abpfiff der Ausgleich zum 3:3 und rettete sich damit ins Elfmeterschießen.

Hier waren sich die Offiziellen dann nicht einig. Erst sollte jeder Spieler nur einen einzigen Elfer schießen, quasi ein Sudden Death. Nach dem ersten Schuss von Zarelli, der daneben ging, änderte man dann doch schnell auf 3 Elfer pro Spieler. Raab verschoss aber auch, danach trafen beide Schützen, und somit hat die Änderung eigentlich nichts geändert. In Folge trafen beide Spieler immer wieder direkt ins Netz, bis Raab seinen letzten Schuss falsch ansetzte und nur die Latte traf. Damit war es besiegelt, Italien ist Autoball Weltmeister 2010, Deutschland muss sich mit dem Vizetitel zufrieden geben.

So i wonder...

0 Kommentare:

Bitte benutzt die Funktion anonym nur in Ausnahmefällen - die Einstellung Name/URL kann auch ohne URL genutzt werden, ist persönlicher und dennoch anonym. Danke!