Big Brother 10 - Maulwurf Klaus von seinen Mitbewohnern aus dem Haus verjagt!

geschrieben von | Donnerstag, April 01, 2010 6 Kommentare
Letzte Nacht wurde durch einen dummen Zufall Klaus als Maulwurf enttarnt. Big Brother ist ein Fehler mit weitreichenden Konsequenzen unterlaufen. Als Klaus im Sprechzimmer mit der Stimme von Big Brother über neue Schikanen und Intrigen im Haus diskutierte und wie sie in den nächsten Tagen durchzuführen seien, wurden versehentlich die Lautsprecher im Wohnbereich hinzu geschaltet.

So kam es, dass alle Bewohner, von Big Brother unbemerkt, dem Gespräch folgen konnten. Durch diesen Umstand wurde Klaus als Maulwurf und rechte Hand der Stimme entlarvt. Die Bewohner reagierten sofort und schmiedeten einen Plan, wie Klaus noch in der Nacht das Haus verlassen sollte.

Update: April, April!
Es handelt sich bei diesem Artikel natürlich um einen Aprilscherz. Mehr Informationen dazu am Ende des Artikels.

Anfänglich war den Bewohnern noch gar nicht bewusst, um was es in dem Gespräch genau geht. Als die Details aber immer genauer wurden, und Big Brother Aufträge an Klaus verteilte, Klaus hingegen seine eigenen Ideen mit einbrachte, dämmerte es den Mitbewohnern ganz schnell, dass hier ein falsches Spiel gespielt wurde.

So kam heraus, dass Big Brother Jessica wieder ins Haus zurück holen wolle, Klaus mit ihr eine Freundschaft aufbauen solle, sie evtl. sogar in eine seichte Beziehung locken würde um dann gemeinsam mit ihr, ihrer ehemaligen Freundin Sabrina eine Falle zu stellen um sie, ihrer Schminkuntensilien entmächtigt, in den freiwilligen Auszug zu treiben.

Robert sollte hingegen mit aller Macht zum neuen Hühnerbeauftragten werden, dessen Arbeit durch das Hereinschmuggeln von faulen Eiern in Frage gestellt werden sollte. Und wer nicht mal Hühner richtig umsorgen und füttern kann, der hätte im Haus nichts verloren.

Für Kristina sah der Plan vor, dass Klaus ohne das Wissen der anderen Kasachisch lernen sollte, um ihr ganz offen Beleidigungen an den Kopf werfen zu können die kein anderer verstehen würde. Diese würde er dann aber abstreiten und Kristina des Hochverrats gegen den Gangleader Klaus bezichtigen.

All das und mehr sollte zu neuen Reibereien im Haus führen, um damit die Zuschauer wieder an die Tagessendungen zu binden. Die versehentlich eingeschalteten Lautsprecher gaben dann aber eine ganz andere Wendung der Geschehnisse vor.

Nach kurzer Beratschlagung wurde mit den Werkzeugen die für die aktuelle Wochenaufgabe bereit standen in einer Geschwindigkeit die für jedes Match als Gewinn ausgereicht hätte ein Tunnel aus dem Garten, unter den Zaun hindurch, in die "Freiheit" gegraben. Als Klaus einige Zeit später das Sprechzimmer mit allen neuen Instruktionen verließ, wurde er von seinen Mitbewohnern wortlos aber nicht ohne seichte Gewalt in und durch diesen Tunnel getrieben, um das Gelände und das Projekt Big Brother ganz im Stile eines Maulwurfs zu verlassen.

Während Klaus, vollkommen perplex und überrumpelt, jenseits des Zauns auf Erklärung für die Aktion hoffte, schaufelten die Bewohner den Tunnel wieder voll Erde, ließen Klaus verwirrt stehen und begaben sich erschöpft und empört, aber auch irgendwie glücklich zu Bett.

Wie es in dieser Geschichte weiter geht, das schreibe ich euch morgen.

So i wonder...

Foto © korkey / PIXELIO

Wie ihr ja recht schnell bemerkt hattet, handelte es sich bei diesem am 01.04. um 01:04 Uhr eingestellten Artikel um einen Aprilscherz. Klaus ist natürlich kein Maulwurf und erfreut sich auch weiterhin des Lebens im Big Brother Haus.
Und natürlich haben wir, wie eine Kommentatorin geschrieben hat, ein bissel dick aufgetragen. Aber so soll ein Aprilscherz ja auch sein. Man beginnt zu lesen, denkt "ach, ehrlich?", und im Laufe des Artikels wird die Geschichte immer haarsträubender bis man sich am Ende sicher ist, dass man sich die letzten Minuten ganz umsonst Gedanken gemacht hat und einem Aprilscherz aufgelaufen ist. Spaß steht dabei natürlich im Vordergrund. Ein Aprilscherz soll amüsieren, und das schon während er passiert.

Leider haben das nicht alle unsere Kollegen so gesehen. Denn eines ist der 1. April mit Sicherheit nicht. Er ist kein Freifahrschein dafür, einfach Falschmeldungen ins Netz zu setzen. Wer sich nur die beiden besten Keywords seines Blogs greift, eine Fehlmeldung daraus generiert und sich darüber freut, dass er damit tausende von Besuchern auf seinen Blog holt, der hat den 1. April einfach nicht verstanden. Wenn dieser Artikel nicht mal im Ansatz lustig ist, dann kann ich dazu nur sagen:" Setzen, sechs - Thema verfehlt!"

So i still wonder...



Ältere Beiträge zum Thema

6 Kommentare:

Osterhase hat gesagt…

April April

diddy200788 hat gesagt…

Booooooooooooooah, muhahhaha ich war auf einen Schlag wach.
Der war echt gut :-D

diskus43 hat gesagt…

Das ist mit Sicherheit ein April - Scherz, etwas anderes könnte ich nmir überhaupt nicht vorstellen

Bigssi hat gesagt…

Ganz schön dick aufgetragen! So durchschaut man Euren Aprilscherz sofort!

valerie hat gesagt…

1. April, ha ha

blackspawn hat gesagt…

Fucking 1.April scherz!!!

Bitte benutzt die Funktion anonym nur in Ausnahmefällen - die Einstellung Name/URL kann auch ohne URL genutzt werden, ist persönlicher und dennoch anonym. Danke!