USFO - Lena Meyer-Landrut hats geschafft - sie ist unser Star für Oslo - Zweifel bleiben

geschrieben von | Samstag, März 13, 2010 5 Kommentare
Auch wenn mir das viele Fans von Lena nach meinem letzten Bericht nicht glauben, ich finde Lena auch gut. Wer den Artikel komplett gelesen und verstanden hat, der konnte das auch eindeutig herauslesen!

Und dennoch, nach wie vor, bleibt bei mir ein klein wenig Zweifel, dass sie es in Oslo packen wird. Auch wenn viele von euch anderer Meinung sind, ich behaupte immer noch, dass einem die Großartigkeit von Lena erst nach einer Weile bewusst wird.

Sicherlich gibt es viele, die sie von Anfang an für ganz toll halten, so hat sie ja auch bei uns eine Fangemeinde von der ersten Minute an gehabt. Aber wie groß war die? Da gibt es keine Zahlen! Angerufen haben genug für sie, aber eben ihre First-Minute-Fans, die bei der ersten Show auch durchaus schon mehr waren als die der anderen Künstler. Aber da musste sie sich auch nur gegen 9 andere durchsetzen.

Ab Woche 2 und 3 sah es dann ganz anders aus. Inzwischen hatte sie ihre Fanbase ausgebaut, und auch ich hätte ab da für sie gestimmt. Nur in Oslo gibt es keine zweite oder dritte Show. Daher denke ich nach wie vor, es wird nicht klappen, lasse mich aber natürlich gerne am 29. Mai eines besseren belehren.

Und bevor jetzt alle wieder über mich herfallen, nochmal in klaren Worten: ich finde Lena auch gut. Ich mag ihren Stil - auch wenn sie nicht wirklich "gut" singen kann, macht sie das auf eine Art und Weise die zu begeistern weiß. Ich kann mir das gut und gerne anhören. Aber - ich habe dafür eine Weile gebraucht, und unterstelle das auch vielen anderen, natürlich nicht allen.

So i wonder...


Ältere Beiträge zum Thema
Andere Blogs zum Thema

5 Kommentare:

Musik Magazin Blog hat gesagt…

Hallo!
Und hier ist wieder der Musik-Magazin Blog. Die bisherigen Aussagen vom "Aufreger" kommen auch den unseren recht nahe.
Wir haben uns gestern nach der Show und gleich heute morgen Gedanken gemacht. Und werden bestätigt. Und wünschen Lena viel Erfolg. Ehrlich!

LG

Rückblick Finale:
http://musik-magazin.blog.de/2010/03/12/star-oslo-heisst-lena-meyer-landrut-8166109/

Provokativ!
http://musik-magazin.blog.de/2010/03/13/star-oslo-lena-fertig-8168211/

peer hat gesagt…

Tja,

hätte Lena Verbindungen in Staaten des ehemaligen Ostblockes oder skandinavische Wurzeln, dann sähen ihre Chancen ganz anders aus.

Der Grand Prix (oder wie der heute heißt) wird nun einmal nicht musikalisch, sondern ethnisch entschieden. Schade, eigentlich.

Vielleicht sollten sich die Deutschen mehr in Europa verstreuen und nicht allesamt nach Malle auswandern - aus Spanien gibt es ja immer ganz gut Punkte für deutsche Interpreten ;-)

Lena-Fan hat gesagt…

Ich sehe das genauso und bin auch vielleicht ein Vorzeigebeispiel für Deine Meinung. Ich hatte überhaupt keine der Auswahl-Sendungen gesehen und habe auch über andere Wege nichts davon mitbekommen, kannte also keinen der Kandidaten. Ich habe erst Freitag auf Samstag Nacht im Internet gegoogelt, um zu hören/sehen, womit Deutschland in Oslo an den Start gehen wird. Was ich dann fand, konnte ich kaum glauben und ich fragte mich, ob es zur Ermittlung eines solches Gurken-Lieds tatsächlich x Sendungen gebraucht hat. Mein Fazit war: "Hübsches Mädel, scheiß Lied, schlecht gesungen. Was soll das? Kommt nicht unter die ersten 10."

Dann las ich etwas über den Modus der Finales (nur zwei Sängerinnen, zwei Lieder werden von beiden interpretiert), was mein Interesse weckte, und ich fand einen Stream der gesamten Sendung, die ich mir vorhin komplett angesehen habe.

Meine Meinung zu dieser Sendung ist: Jennifer ist die bessere Sängerin. Meine Reihenfolge wäre gewesen: Platz1: Jennifer Lied3, P2: J. L1, P3: L. L 3, P4: L. L1, P5: L. L2 (Siegertitel), P6: J.L2.

Je länger ich mir die Sendung ansah, desto mehr wurden mir aber die Qualitäten von Lena klar.
Denn Satellite-Auftritt kannte ich ja bereits und Bee war ihr erstes Lied im Finale.
Noch bevor ich einen Juroren über sie reden hörte, hielt ich für mich fest, daß sie vom Auftreten her völlig eigenwillig, unkonventionell und unorthodox rüberkommt. Das fing LEICHT an mir zu gefallen, und je mehr ich mir ein Urteil über sie bildete bei Fortgang der Sendung, desto besser fand ich es und sie.

Aber es hat eben gedauert. Das (halbe) Gesamtpaket war dazu nötig, nämlich Satellite nach zwei Tagen nochmals zu SEHEN, ihren Lippenstift-Spruch zu hören (köstlich: Fanta- plus Cola- gleich Mezzo-Mix-Lippenstift), ihr 3. Lied und nochmals Satellite und zwischen allem ihre lockeren und trocken-coolen Sprüche in Sendung und Einspielern.

Die absolute Bestätigung gab es dann nach ihrem Sieg, als sie von "Casting-Scheiße" (Bravo!) sprach, und beim Singen als Siegerin, wo sie u.a. ein "verdammte Scheiße", "es hört nicht mehr auf" und am Schluß einen völlig anderen Text ins Lied einflechtete. Das ist total menschlich, erfrischend natürlich und völlig gegen das Gewohnte. Eine solche Person tut einfach verdammt gut.

Aber man wird das alles in Oslo in 3 Minuten kaum erkennen können. Was also bleibt ist ein sehr gewöhnungsbedürftiges Lied, das nicht besonders gut gesungen ist.
Das 3. Lied von Jennifer hingegen hätte für sich selbst gesprochen und hübsch und sympathisch kam auch sie rüber, in ihrem Auftreten vielleicht etwas normaler und biederer.

Könnte man eine Person mit der Stime Jennifers und dem Auftreten und der Art Lenas zusammenpuzzlen, so wäre ein echter Star geboren. So wie es aber ist, gebe ich Jennifer musikalisch eine größere Zukunft und kann für sie nur hoffen, daß man an ihr dranbleiben wird.
Lena wird, wenn sie sich nicht verbessert, nur so lange Bestand haben bis man ihrer überdrüssig sein wird und sich der Hype legt. Spätestens wenn sie älter ist oder im Business verzogen wird und ihre besondere Art verliert, würde das dann geschehen. Insofern sollte sie noch an ihrer Stimme arbeiten, denn ich würde sie gerne deutlich länger erleben.
Ich freue mich bereits jetzt schon auf ihren Auftritt in Oslo und wünsche ihr das Beste.

Offensichtlich hat sie mich ja auch insofern beeindruckt, als daß ich nach der Sendung noch eine Stunde nach Reaktionen gegoogelt habe und u.a. über zwei Links hier auf den Blog kam und unbedingt meinen Senf dazu abgeben mußte.

Grüße an den Blog-Betreiber, dessen Meinung ich absolut teile (und teilte, bevor ich ihn las)

Aufreger hat gesagt…

Vielen Dank für die ausführlichen Worte.
Schön auch mal so etwas zu lesen und nicht immer nur das gehype von den absoluten Lena Fans. Nicht, dass ich was dagegen hätte, aber es war mir irgendwann einfach zu einseitig was da geposted wurde, vor allem in meinem anderen Bericht Ich hab Angst vor Lena Meyer-Landrut.

Ich hatte ja schon befürchtet, dass ich ganz allein mit meiner Meinung da stehe, dieser Eindruck kommt aber wohl eher daher, dass sich Fans mit Blogartikeln beschäftigen und auch gerne mal in die Luft gehen, wenn dort nicht mitgehyped wird, Leute die anders darüber denken aber eher weniger nach Hintergrundinfos suchen.

ginasimmons hat gesagt…

Eigentlich spielt es doch überhaupt keine Rolle, wie Lena in Oslo abschneidet, oder? Wichtig ist doch, dass wir (Deutschland) seit vielen Jahren zum ersten Mal wieder mit einer Kandidatin vertreten sind, für die sich keiner (oder zumindest eine gewisse Mehrheit) schämen muss. Sie ist charmant, schräg, talentiert, besonders und einfach nur herzig. Wir von www.schule-der-rockgitarre.de wünschen ihr viel Glück und drücken die Daumen. Und dass, obwohl uns Kandidaten wie Christian Durstewitz oder Jennifer Braun rein genremäßig deutlich näher stehen.
http://schule-der-rockgitarre.de/de/magazin/114

Bitte benutzt die Funktion anonym nur in Ausnahmefällen - die Einstellung Name/URL kann auch ohne URL genutzt werden, ist persönlicher und dennoch anonym. Danke!