USFO - ich hab Angst vor Lena Meyer-Landrut - Unser Star für Oslo

geschrieben von | Freitag, März 05, 2010 52 Kommentare
Versteht mich bitte nicht falsch. Lena hat was. Und auch die Zuschauer mögen sie. Aber wäre sie das Richtige für den Eurovision Song Contest 2010 in Oslo?

Lena Meyer-Landrut begeistert durch ihre Andersartigkeit. Aber ganau deswegen braucht man eine Weile, um sich damit anzufreunden. Hört und sieht man Lena das erste Mal fragt man sich doch: "Was ist das denn?"

'Unser Star Fuer Oslo' Press ConferenceUnd genau da sehe ich das Problem bei Lena. Beim Song Contest sehen die Leute Lena zum ersten Mal, und auch nur einmal. Und das kann und wird nicht funktionieren.

Der quirlige Bewegungslegastheniker mit der ungewöhnlichen Stimme wird mit Sicherheit seinen Weg machen. Aber bitte, bitte nicht als "Unser Star für Oslo", denn da kann sie, leider, nur untergehen.

Und genau das macht mir Angst. Genau dort sehe ich das einzige Manko am Konzept der Show von Stefan Raab, ProSieben und der ARD. Das Publikum ist eben nicht so fachkundig wie die Jury. Doch das Publikum hat das letzte Wort.

Ich hoffe, dass die Jury, allen voran Raab, das öffentliche Voting noch in die richtige Richtung lenken wird. Lena darf von mir aus gerne jede Castingshow gewinnen, aber wenn man an das erklärte Ziel von USFO denkt, ist dies die einzige Sendung in der ihr das nicht zu wünschen ist. Zum Glück gibt es da noch Christian Durstewitz der hoffentlich alle Bedenken zu Nichte macht und sich am Ende vor Lena setzen wird.

So i wonder...

Das könnte Dich auch interessieren:

52 Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Interessant, endlich lese ich das mal, was ich auch sofort gedacht habe! Nix gegen Lena, heute hat sie ja zum ersten Mal was eher "melodisches" gesungen, aber ob ihre "schräge" Art auf Anhieb international ankommen wird? Ich fürchte NEIN!

Wer legt eigentlich fest, welches Lied in Oslo gesungen wird?

Irgendwie ist mir USFO sowieso viel zu viel Anti-DSDS, da wird ja NUR gelobt, obwohl da bis jetzt bei JEDEM Kandidat doch einige schräge Töne dabei waren (Bei Lena gehört es eben zum System, wir werden nie erfahren ob sie das evtl. auch anders kann) Erinnert mich etwas an die "Mini-Playback-Show" mit Mareike Amado!

XW

Anonym hat gesagt…

Das kann aber auch zum Erfolg werden...

Siehe mal bei den Finnen - die haben Humor und die scheissen auf Klischees!!!!!

Anonym hat gesagt…

Unter diesem Aspekt habe ich mir mal überlegt was denn wenn sie es denn doch schafft angebracht wäre:
Die Auftritte von Lena müssten, wenn sie gewinnt in alle Tauschbörsen und Videoportale , als Mp3 und HD-Video rein. Pro7 (und ARD auch?) senden ja HD. Und gaanz wichtig waären dabei einschlägige Osteuropäische Downloadportale und Streamingseiten, ganz zu schweigen von Youtube.

Also: "nationale Aufgabe" vor Urheberrecht!

Anonym hat gesagt…

naja aba sie hat mich auch in der ersten show in den bann gezogen. sie ist einfach toll und ich denke ihre merkwürdigkeiten kann ihr dann doch wirklich zum vorteil werden. sie prägt sich sofort ein und man hat sofort lust sich mit zu bewegen. =)

Anonym hat gesagt…

Wenn ich mir die deutschen ERFOLGE beim Eurovision Song Contest anschaue, sollte man auf keine Stilistische Richtung achten. Die Hauptsache ist, das der Beitrag unserer Künstler/in den Nerv der Zuschauer trifft.
Wobei ich auch an die Gewinner von 2006 erinnern möchte, welche auch nicht unbedingt "Mainstream" waren. Falls es sowas wie nen Mainstream überhaupt gibt.

TT hat gesagt…

In punkto Lena stellt sich für mich eher die Frage, ob sie nicht zu jung ist und von der Musikindustrie "ausgequetscht" wird! Musikalisch ist sie großartig - teilweise erinnert sie mich an Björk. "Der quirlige Bewegungslegastheniker" hat sehr viel Rythmusgefühl und viel Spass an der Musik, was im Ausland wie Lebensfreude wirken könnte - wär vielleicht gar nicht mal so schlecht?! ;)
Christian hat schon einige jahre Bühnenerfahrung und ist nach eigenen Worten Vollblutmusiker...Sehr gute Stücke, schlaue Texte und auf die breite Masse zugeschnitten. Von der Seite her, sollte er keine Probleme haben.

TT

XL hat gesagt…

Die These, man brauche eine Weile, um Lenas Andersartigkeit schätzen zu lernen, kann ich überhaupt nicht nachvollziehen. Sie wurde doch bereits seit der ersten Show als Top-Kandidatin gehandelt - nicht nur in der Jury, sondern auch rauf und runter in den Medien. Mich - und offenbar viele andere - hat sie gleich beim allerersten Mal begeistert, mit einem (mir) unbekannten Song. Warum sollte ihr das beim Eurovision Song Contest nicht auch gelingen?

Anonym hat gesagt…

A) mal bedenken mit was für einem Rotz der Raab damals relativ weit gekommen ist...........
b) Mich hat Lena von der ersten Sekunde an überzeugt und ICH habe mich nicht gefragt "Was ist das denn" - nur im Interview nervt mich die Frau dann doch extrem - sollte lieber einfach nur beim Singen bleiben und nicht versuchen einen auf Comedy zu machen - wirkt alles arg aufgesetzt.

Ich finde jegliche Spekulation unangebracht, ob und wie Lena zum Eurovision Song Contest passen würde. Gewinnen oder nicht. Mich persönlich freut es einfach zu sehen, dass unser pop-conservatives Land auch quirlige, junge Künstlerinnen wie jene Lena aus Hannover zum Vorschein bringt. Sie verbreitet mit ihrer ungekünstelten Art und ihrer Frohnatur und ihrem "Verrücktsein" einfach eine wohlig gute Stimmung, das müsste eigentlich auch in den anderen europäischen Ländern ankommen, gerade wo sie eine Vorliebe für eigensinnigen britischen Indie-Pop aufweist, der wie Kate Nashs Erfolg zeigt auch kommerziell zu funktionieren weiß. Wenn die kleine bleibt wie sie ist, hat Deutschland auf jeden Fall ein neues quirliges Ding gut in der Öffentlichkeit. So jemand wie diese Lena fehlte bisher, im biederen deutschen Pop-Universum.

langzahn hat gesagt…

Wir leben in einer Zeit wo die Ukraine mit Verka Serduchka und dem Song Dancing Lasha Tumbai 2007 auf Platz 2 kam.
...und ihr traut euch wirklich darüber zu diskutieren, ob Lena mit ihrer schrägen Art international ankommen wird??????????
sieben sieben alololo eins zwei !tanzen!

Anonym hat gesagt…

Kinder, für Verständnis und Indentifikation gibt es keine Zeitbegrenzung.
Wenn jemand sie mag, ihre Art und ihr Auftreten, kann er auch voten. Das hat insofern nicks zu tun. Sonst wär sie ja so auch nich weiter gekommen, hm?
Das hat damit überhaupt garnichts zu tun. Es gibt genug Menschen, die sie auf Anhieb verstehen würden und sie für ganz normal finden.
Und auch wenn - meine Güte, Das was ihr sucht gibt es in den restlichen Ländern doch aufreiht, da ALLE so denken. Und das so normal ist.
Denkt mal um.

Christian hat gesagt…

Eines ist sicher: sie ist keinesfalls eine glattgebügelte Künstlerin, sondern zeigt Persönlichkeit. Für Oslo kann das nur ein Vorteil sein. Ich wünsche mir sehr, dass sie den Vorentscheidung gewinnt und unser Land in Oslo vertritt.

MultiBuh hat gesagt…

Ich glaube fast man sollte die Themen Lena und Oslo trennen. Für mich ist Lena einfach erfrischend, anders, sie hat was...und sie findet irgendwie ihren Weg.
Und Oslo? Da kann doch wirklich alles passieren...
Was Christian Durstewitz betrifft - da krempeln sich mir die Zehennägel schon beim Zusehen um - egal ob er Talent hat (was ich keinesfalls bestreiten will). Aber ich habe immer Angst dass er gleich fragt: "haste mal ´nen Euro?"
Lasst sie alle sein wie sie sind :-)

Frank hat gesagt…

Ich habe heute die Sendung zum ersten Mal gesehen und auch vorher noch nie etwas von Lena gehört. Aber sie fällt auf auf der Bühne, sowohl durch ihren Gesang, wie auch durch ihre Mimik und Bewegungen. Sie zieht die Leute damit in ihren Bann und prägt sich ein. Und vielleicht reicht das ja, um die Leute, die wirklich wählen, und nicht einfach nur für ihr Land stimmen, sich für sie entscheiden zu lassen?

Aufreger hat gesagt…

Es ist doch aber schön zu sehen, dass wir alle eine leicht unterschiedliche Auffassung des Themas haben. Ansonsten wären ProSieben oder die ARD auch ganz schön angeschissen, wenn alle für Lena anriefen und der Rest null Abrufer hätte. Wen sollte man denn dann rausschmeißen?
In diesem Sinne...

Knud_dahl hat gesagt…

Wieso hoffe ich,daß sich Frau Meyer-Landrut nicht von diesen auf musikalische Konfektion spezialisierten Platten-Betiebswirten hinbiegen lässt ? Wieso glaube ich wieder ,daß es nicht nur die mittelmässig-uninspierierten Bachelor-Jungmenschen und die Hartz IV Problemjugendlichen mit und ohne Migrationshintergrund gibt ? Weil ich seit 4 Wochen mindestens ein Gegenbeispiel sehe und höre-Und es ist ARD-merheitsfähig-Da scheinen noch`n paar mehr Leute die Nase gründlich voll von Käpt`n Guido (...Westerwelle und Merkel ruinieren das Land und du Lena föhrst nach Oslo [König Boris 16.02.2010]),blamablen Auftritten allüberall und der - in wirklich jeder Beziehung -immergleichen "Mukke" zu haben.Danke LML.

heerboer hat gesagt…

YES SHE CAN

Cherry S hat gesagt…

So,da der Aufreger hat also "ANGST",wenn Lena Meyer-Landsrut nach Oslo fährt...ANGST???Grosze Worte,werter Freund.Angst macht mir ein völlig korruptes Wirtschaftssystem.unsere offensichtlich eher überforderte politische Elite.katholische Kinderfreunde.begabte U-Bahnbauer.Terroridioten.und.und.UND du hast Angst vor Frau Meyer-Landrut???Was zum Teufel faselst du da.Hoffentlich die CLX stimmen wenigstens.gruesze Cherry S

Derandere hat gesagt…

Zitat 'Und genau das macht mir Angst. Genau dort sehe ich das einzige Manko am Konzept der Show von Stefan Raab, ProSieben und der ARD. Das Publikum ist eben nicht so fachkundig wie die Jury. Doch das Publikum hat das letzte Wort.'

Also ...das letzte mal als ich den ESC geschaut hab war genau das Publikum dem Sie hier die Fachkompetenz absprechen entscheidend dafür wer das ganze am Ende gewinnt. Und wenn diese junge LML die leute anrührt und berührt, warum sollte sie dies nicht auch bei den Menschen JENSEITS der Grenzen schaffen?

Aufreger hat gesagt…

Da mag ich doch glatt noch mal meinen Senf dazu geben.

@Cherry S
Jawohl, ich habe Angst. Aber wovor habe ich auch in den Artikel geschrieben. Nämlich davor, dass ein (berechtigter) Hype auf eine Sängerin dazu führen könnte, dass ein neues, und durchaus wohl durchdachtes Format am gewünschten Ziel vorbei schießen könnte. Und das ist meine ganz persönliche Auffassung der Situation.
Natürlich gibt es auch andere Meinungen, aber die ändern ja nichts an meinem Gefühl bei der Sache.
Wäre dieser Bericht der klicks wegen geschrieben worden, hätte ich wohl eher Sharyhan in den Betreff gepackt und mir nicht die Mühe gegeben, meine Meinung in Worte zu fassen. Das es sich beim "aufregenden Blog" fast ausschließlich um Meinungen handelt, sollte auch ihnen nicht entgangen sein.
Letztendlich schreiben wir Blogger aber alle genau aus diesem Grund, der mir hier versteckt vorgeworfen wird. Wir wollen uns nach außen hin produzieren, und JA, wir wollen, dass das auch gelesen wird. Ansonsten würden wir ein Tagebuch schreiben und es unter dem Bett verstecken.

@Derandere
Ich spreche dem Publikum nicht wirklich Fachkompetenz ab. Sollte LML gewinnen, dann hat damit eine Sängerin gewonnen, die das auch wirklich verdient hat. Auch ich finde, und das habe ich auch ausdrücklich geschrieben, dass Lena eine herausragende Kandidatin ist, der der Erfolg vollkommen zu gönnen ist.
Da ich (persönlich) aber davon ausgehe, dass Lena erst nach mehrmaligem Genuss wirklich "ankommt" unterstelle ich dem Publikum, so es denn wirklich so ist, dass es dies bei der Wahl nicht berücksichtigen würde. Immerhin genießt das Publikum LML nun schon seit 6 Wochen.

Aber auch ich kann natürlich mit meiner Einschätzung falsch liegen und lasse mich gerne, spätestens am 29. Mai, eines Besseren belehren.

Anonym hat gesagt…

Sieh es mal so: Würde Lena nicht auf Anhieb, sondern erst beim zweiten Mal gut ankommen, wäre sie denn dann unter die Top 10 gekommen?
Mir (und sicher vielen, vielen anderen) ging es so, dass das Mädel von Anfang an sympathisch und vor Allem ECHT war und schon nach den ersten 4 Zeilen meilenweit von dem entfernt, was bei USFO sonst noch am Start war (die jetzige Auswahl hätte ich damals schon voraussagen können, genauso wie die ersten beiden Platzierungen in den aktuellen Trendcharts in den Radiostationen)
Das Mädel hat viel zu viel Talent für Pro7, klar muss die nach Oslo und wir leben nicht mehr im Mittelalter, wo Menschen die anders sind verbrannt werden, sondern ich denke, dass die Menschen (gerade in Europa) soweit sind, so etwas als Kunst und als Talent zu betrachten.

tocotronicer hat gesagt…

häää... versteh ich da was falsch...

lena, der bewegungslegastheniker der im ersten eindruck nicht überzeugen könnte??? chris ist wohl nicht anders und verrückt? beim ersten eindruck von chris dachte ich, was das wohl für vollpfosten sei... wobei ich mittlerweile vom finale über entscheidung zwischen chris und lena überzeugt bin!

überleg mal welche leute da schon gewonnen haben!? beim letzten mal glaub ich warens doch voll die verkleideten freaks die üblen rock gebracht haben...

-anders als alle anderen, dann hat man die nase vorn-
denke nur so kann man gewinnen!

und das haben sicherlich beide! chris und lena! wobei ich hier jetzt nachhaltig wiedersprechen muß!!! wenn lena zu verrückt kommt... wie kommt dann nur chris rüber? ich find ihn übrigens gut, lena aber besser! dursti steht wohl gesanglich und in der verrücktheit lena nichts nach. halt anders, glaube aber, dass im gesamtbild das aussehen und das geschlecht vielleicht mitwirkt! und weiblich, süß und anders wie bei lena kommt denke ich besser an!... und dann noch verrückt! das ist doch die gelungene packung! sie hat sowas welpenartiges, tapsig(bewegungslegastheniker :-) ) und das kommt an!

LENA FÜR OSLO!!!!

Aufreger hat gesagt…

Abschließend (für mich) möchte ich euch bitten zu akzeptieren, dass schon der Beitragstitel mit ICH beginnt und außerdem reichlich MIR im Text enthalten sind. Ergo: das ist MEINE Meinung.
Und genauso wie ich eure Meinungen akzeptiere und durchaus auch nachvollziehen kann, lasst mir doch bitte meine.
Ich sage ja nicht, dass mein Text der Realität entspricht. Wenn ich das könnte, würde ich als Wahrsager arbeiten.

Ihr könnt hier ja gerne eure Meinung zu Lena darlegen, dafür ist der Kommentarbereich ja auch da.

Mich aber anzugreifen oder als depperten Idioten hinzustellen, nur weil ich eine eigene Meinung habe die von eurer abweicht, verfehlt das Thema leider komplett.

In diesem Sinne, sagt was ihr sagen wollt, bleibt dabei aber fair und - keep rockin´

Tom hat gesagt…

Bist Du vielleicht ein DSDS-Fan und hast Angst, dass USFO die Bohlen-Show nur noch lächerlicher erscheinen lässt, falls es doch in Oslo klappen sollte. Dann hat sich doch das Format hoffentlich endlich erledigt.

Und dass LML mit ihrem 1. Auftritt schon in der Öffentlichkeit für Aufsehen sorgte (klar, mehr hat sie in Oslo auch nicht), sollte doch wohl Beweis genug sein, in dieser Hinsicht keine Angst haben zu müssen.

Wird schon schiefgehen.

Übrigens ich, gönne es allen Vieren, nach Oslo zu fahren.

pixelschubser hat gesagt…

Da gehörst du wohl eher zur Minderheit. Denn genau wie bei mir, hat sie die Mehrzahl aller Zuschauer schon nach der ersten Sendung begeistert. Das belegten auch beispielsweise die Views ihres Online-Videos nach der ersten Show. Und auch bis heute ist sie hier drin ungeschlagen.

Und gerade weil man in Oslo nur diese eine Chance hat, muss man auffallen und begeistern.

Ein Top Ten Platz ist hier wieder mal (da Raab am Werk) drin. Und ich sehe hier mal ganz unparteiisch gesprochen, weil ja Fan (oleole), eine Platzierung zwischen 1 und 3.

Aber wir werden es ja erleben, da Lena mit ihrer Fangemeinde nicht mehr aufzuhalten ist. Und das zeigt nicht nur der Hype, sondern auch beispielsweise wieder die Zahlen. Schaut euch einfach mal die Views der Videos der offiziellen Seite an.

Das Ding ist gelaufen und ich freu mich ;)

Dirk hat gesagt…

Liebe Leute,

Lena ist wohl die Einzige, die es schaffen kann, auf der Bühne in Oslo überhaupt auf sich aufmerksam zu machen. Da ist leider der, richtig talentierte, Christian nicht einmal in der Nähe. Erinnern wir uns an Max: super Song, super Stimme aber zu unauffällig. Wer in Oslo siegen will, muss zuerst auffallen und dann auch noch gut performen. So hat sich der Songcontest nun mal in den letzten Jahren entwickelt...

homo ludens hat gesagt…

Fassen wir mal das bisher Gesagte zusammen:

1. Lena ist unglaublich hübsch. Ein Pluspunkt in einer Zeit, die reine Äusserlichkeiten praktisch zum Maß aller Dinge gemacht hat.

2. Lena hat einen eigenwilligen Gesangsstil mit hohem Wiedererkennungswert, wenn auch viele andere besser singen können (meiner Meinung nach braucht sie noch die eine oder andere Gesangsstunde, da fehlt es an elementaren Dingen der Stimmbeherrschung, die sie aber sicher lernen kann, denn die Stimme hat Potenzial).

3. Ihre Körpersprache ist ebenfalls ein Alleinstellungsmerkmal, steht aber in einem krassen Gegensatz zu ihrem attraktiven Erscheinungsbild. Sie vermittelt allerdings ein hohes Maß an Authentizität, da sie die Freude, die sie dabei hat, auf der Bühne zu stehen, auch rüberbringt. Das Ganze wird ergänzt von einer leicht schelmischen Note. Diesem Bann kann man sich nur schwer entziehen. Vielleicht ist das sogar ihr Geheimnis.

Damit schafft sie es offensichtlich ganz ordentlich zu polarisieren und einen hohen Aufmerksamkeitswert zu bekommen. Welcher der restlichen USFO-Teilnehmer könnte das noch von sich behaupten?

Mich erinnerte Lena rein vom Ersteindruck als liebes unschuldiges Mädel -davon gibt es ja mittlerweile unglaublich viele im Adult Oriented Pop, vorzugsweise aus den Staaten oder Skandinavien- allerdings an die 19-jährige Grand Prix Gewinnerin von 1970 (Dana aus Irland), schon deswegen, weil sie das Kindchen-Schema mit ihren Outfits meistens genauso unterstreicht. Nur Dana kann sie stimmlich leider nun mal nicht das Wasser reichen. Aber wenn sie als "Lena" auftritt, würden schon mal Name und Erscheinungsbild retromäßig passen.

Weiß eigentlich jemand hier, welches Lied am Ende in Oslo aufgeführt werden soll oder wie die Auswahlkriterien hier sind? Früher hat man ja noch Lieder für den GrandPrix gewählt und keinen Personenkult in den Vordergrund gestellt. Aber auch so was kann schiefgehen (siehe Joy Fleming 1975 ;-)

Sollte Lena das Rennen in der Vorentscheidung machen, hängt es eigentlich nur von 2 Dingen ab, daß sie in Oslo gewinnen kann:

1. Einen Song zu finden, der vom Gesangsstil her zu ihr passt.

2. Ein allmähliches Umdenken in unserer großen osteuropäischen "Ich-schuster-mir-gegenseitig-aus-politisch-historischen-Gründen-die-meisten-Punkte-zu"-Community. Ein Schelm, wer böses dabei denkt ;-)

h.l.

Anonym hat gesagt…

Ich finde Lena toll und das eint uns mit Millionen Menschen in Deutschland - Ob sie auch die vielen Herzen der Menschen in groß Europa erreicht - ich denke ja - sehen wir einfach, ob es funktioniert. Eine Bereicherung ist Lena ja schon heute. Danke Lena! Danke! Mach einfach weiter so wie du denkst und wie du dich gut fühlst. Du bringst uns Freude und wir lieben Dich dafür! Danke Lena!

Manolito hat gesagt…

Leider täuscht dein Eindruck, dass Lena Meyer-Landrut beim ersten Mal die Menschen nicht wirklich überzeugen würde aber gewaltig. Wie war es denn nach ihrem ersten Auftritt mit "My Same"? Haben wir alle gedacht "Was war das denn!"?

Nein - genau das Gegenteil ist passiert: Lena hat mit einem einzigen Auftritt so viele Menschen gewinnen können wie kein anderer "Casting-Star" zuvor. Die Suchanfragen nach "Lena M.." im Internet explodierten und Lenas Musikvideo wurde 10 MAL (!!!) häufiger angeklickt als das Video des Kandidaten, das am zweithäufigsten betrachtet wurde. Auf YouTube wurde das Original "My same" nach ihrem Auftritt so häufig heruntergeladen, dass es auf Platz 1 gelangte!

Wer glaubt denn nun wirklich, dass eine Jury die Massen derart beeinflusst hätte, dass sie nun alle losrennen, die CD kaufen, im Internet nach dem Namen der Künstlerin "googeln", eine Fanpage erstellen, und und und.... Wer glaubt denn das?

Darüber hinaus widersprichst du dich in deinem Blog mehrmals selbst (tun im Übrigen viele Kritiker von Lena in letzter Zeit :). Du schreibst, dass das "fachunkundige" Publikum ja "leider" das Sagen hat. Aber genau dieses "fachunkundige" Publikum hat doch auch die Entscheidungsgewalt beim ESC! Wo also würde denn der Sinn in einem Contest liegen, in dem nur eine "fachkundige" Jury die Entscheidung fällt, wenn letztendlich der Zuschauer das sagen hat? Hä? Darüber hinaus schwärmt der "fachkundige" Stefan Raab von der Lena - genau so, wie es das "gehypte" Publikum tut.

Nein, Lena ist definitiv ein Phänomen! Und zwar eines, welches es schafft die Msssen mit nur EINEM EINZIGEN Auftritt zu mobilisieren. Also gerade das, was hier angezweifelt wurde, ist in Wahrheit die Stärke einer Lena Meyer Landrut.

Wenn es also beim ESC darauf ankommt, mit nur einem Auftritt so zu überzeugen, dass die Massen für sie voten und nur ein paar Außenseiter ein "Was war das denn?" im Kopf haben - dann, ja dann gibt es keine Bessere für Deutschland als die Lena Meyer-Landrut!

Wisst ihr übrigens, was mir Angst macht: Die Leute, die Schreiben - ganz ohne nachzudenken! :-)

Lena 4 Oslo!!!

Anonym hat gesagt…

wenn Lena singt, stelle ich doch besser dne Ton ab. Der Gesang tut mir nämlich in den Ohren weh. Die sind was anderes gewohnt. Bitte nicht nach Oslo, sondern besser dorthin wo es um Komedy geht. Vielleicht kann sie ja mit Oliver Pocher was machen.

Frank hat gesagt…

Ganz ehrlich, wenn Lena Meyer Landrut unser Star für Oslo wird,..dann verzichte ich liebend gerne darauf das Deutschland überhaupt an dem Grand Prix teilnimmt,...dieses kleine falsche Fräulein geht garnicht! Wenn man wirklich objektiv zuhört und alles beobachtet hat von ihr, kann man nur zu dem Schluss kommen, das sie garnicht wirklich Singen kann, wäre ja egal...Guildo Horn konnte es ja auch nicht, aber da gibt es nunmal noch einige andere Kandidaten die wirklich Sängerisch was drauf haben und genau deshalb in Oslo für Deutschland Punkte holen werden. Lena kann weder Singen,..eher reden und rum nuscheln, noch sich bewegen, geschweige denn tanzen auf der Bühne. Es erinnert eher an jemanden der dringen mal aufs Klo muss. Aaaber leider leider ,merkt man auch sehr das Stefan Raab die Dame gerne vorne auf Platz 1. hätte und das ist nicht ungewichtig.
Habt ihr schon mal an ein Lena Meyer Landrut Anti Voting HP oder ähnliches gedacht? Ich wäre der größte Fan dieser Seite.

Rheinlandromario hat gesagt…

Ich bin seit gestern nacht in einen neuen, Buddha-mäßigen Bewusstseinszustand eingetreten. Bis gestern habe ich hier noch jedesmal versucht, die Kritik zu entkräften, zu argumentieren, zu diskutieren… das geht einfach nicht mehr. Wer nach Mr Curiosity noch sagt, sie kann nicht singen… wer behauptet, das hier, plus Love Cats, plus New Shoes, plus Diamond Dave, plus My Same - Performances die unterschiedlicher nicht sein könnten - das klinge IMMER GLEICH… was soll man denn da noch sagen? Wo soll man denn da anfangen? Was soll ich denn zu jemandem sagen, der auch nach dem hundersten Gegenbeweis noch steif und fest behauptet, 2+2 sei 5 und – ich wiederhole mich ausnahmsweise mal – die Erde sei ne Scheibe? Da kann man nur mitleidig lächeln und schweigen. Wer sagt, ich mag aber Jenni oder Dursti oder was weiß ich wen lieber – gerne, und herzlich willkommen! Dursti ist klasse und Jenni, die ich nie außergewöhnlich fand, ist gestern völlig zu Recht weitergekommen, die Gossip-Nummer war überragend. Aber wer nicht die Größe hat zuzugeben, dass, auch wenn das Herz persönlich für jemand anderen schlägt, spätestens seit gestern die gesamte bis zum Überdruss wiederholte LML-Kritik hinfällig ist, der hat doch einfach keine Ohren, kein Herz und kein Hirn.

Robertus hat gesagt…

Das Problem ist, dass die Zuschauer zwar aus 20 Kandidaten ihren Liebling wählen können, aber nur die Wahl zwischen drei verschiedenen Songs haben. Ich denke der Song ist mindestens gleich wichtig. Um zu gewinnen braucht der schon ein gehöriges Ohrwurmpotential.
Was den Aufmacher des Artikels betrifft, sehe ich das auch anders. Lena kann mit dem richtigen Song in jedem Fall auf Anhieb begeistern (siehe My Same). Die Begeisterung kann eher nachlassen, wenn der Überraschungseffekt weg ist, die Erwartungen gestiegen sind und man sich dann auf Schwächen konzentriert. Lovecats hat mir zum Beispiel beim ersten Hören nicht so gefallen. Mr. Curiosity hat mich völlig umgehauen, weil unglaublich viel Emotionen transportiert, obwohl sie tatsächlich stellenweise schräg singt. Ich kann mir vorstellen, dass der Song im Radio eher genervt hätte. Meine Freundin hält Lena übrigens für berechnend und arrogant. Ich bin mit solchen Urteilen viel vorsichtiger, obwohl ich verstehen kann, woher der Eindruck kommt.

Ilto hat gesagt…

Lieber Angsthase
Du hast echt keine Ahnung. Lena wird zumindest erfolgreicher sein, als die letzten deutschen Kanditaten, auch wenn man nicht weiß, wie sie und das Lied in anderen Ländern ankommt und gegen welche Konkurrenz.
Satellite ist ein Ohrwurm - und zwar hauptsächlich, weil er von IHR gesungen wird (vergleiche Jennifers Version).
Und sie war auch schon nach den 1. Auftritt Favorit. Jaja, die Jury war sehr fachkundig, mit dem Ergebnis in letzten Jahr...
Wetten, dass das Publikum besser gewesen sein wird, als die Jury? (.. und es ist auch viel interessanter ..)

Anonym hat gesagt…

Ich bin froh, nicht zur Masse zu gehören...aber das habe ich auch immer gedacht, wenn ich mal AL-TV gesehen hatte und das dann die breite Masse repräsentiert. Ich kapsel mich lieber ab...

Zum Thema - ich verstehe den Urheber hier total, aber wenn man seine Meinung - wie ich gleich - öffentlich macht, ist es in diesem Land normal, von der andersdenkenden Masse bepöbelt zu werden!!! Übrigens in beide Richtungen gültig:

So, nun aber...entschuldigt die Länge!!

Also vorab - ich war, nachdem ich in den ersten Folgen noch gar nicht so überzeugt war, nach den Steigerungen und unglaublichen Voice-Auftritten klar Jenny-Fan (mit Sherihan & Dursty).

ABER: Richtig ist, dass bei einer Performance immer "Gesang" Aspekte und "Sich-Verkaufen" Aspekte mit einfließen. Das war bei Lena schon zu Beginn "echt niedlich" und hat bei vielen den Beschützer-Instink ausgelöst...dieses zappelige, krumme Rotkäppchen-Füsse, unschuldig-sexy...natürlich gutaussehend...also klassisch die Ursinstinkte bedient!
Nach einer Weile war die Art dann aber langweilig weil immer gleich - im Halbfinale durchaus wieder interessant, weil sie das erste mal "richtig" gesungen hat...und da wurde auch klar, das sich ihre Stimme nur in einer ganz schmalen Bandbreite bewegt.

Gestern habe ich dann gedacht -

1. Die Auswahl aller Lieder war schon ...naja (vor allem wenn Stefan selber sagt, dass beim Grandprix was krachen soll)...dürftig. Da war jeder von Durstis Songs wesentlich besser und mit ordentlich Pep (obwohl ich den auch in Oslo nicht verheizen wollte...)
2. Ich hätte als Veranstalter einen Song vorgegeben, den jede selbst interpretieren kann, einen Song jeweils Lena bzw Jenny aussuchen lassen, den aber auch jeweils beide in Eigeninterpretation vorzutragen haben - also alle das gleiche singen.
3. Solange die Osteuropa-Seilschaften / das Votingsystem sich nicht ändert, hat man doch eh keine Chance, egal wie gut jemand ist. Die Länder basteln doch ihre eigenen Voting-Wahrheiten; Also sieht man nicht gut aus - eine Erfahrung, die ich Jenny nicht wünsche...also kann doch gerne Lena gewinnen . und Jenny macht ne Top Karriere.
4. Einziger Wehmutstropfen für Jenny - sie verpasst diese einmalige Erfahrung des Auftritts.
5. Vielleicht ist der Wettbewerb eh so schräg, dass Lena da gut reinpasst...wurde dann auch deutlich, als die anderen - unfassbaren - Teilnehmer vorgestellt wurden
6. Ich weiss auch nicht - Jenny hätte gewinnen müssen (aufgrund des übermächtigen und vielseitigen Talents, aber lieber nicht fahren sollen (besser für die Karriere)

Unklar scheint mir auch, warum die Leitungen so fragwürdig gelaufen sind, und was das wirklich zu bedeuten hatte - ich habe versucht, jeweils 10 mal anzurufen (8 x hat Lena geklappt), Jenny KEIN einziges mal!!!

Aber vielleicht hat Stefan ja auch so gedacht und das "geschickt eingefädelt"???
Schon allein, dass alle immer zu Lena gesagt haben "der Song passt für Oslo", "so kannst Du nach Oslo", "den würde ich gerne von Dir in Solo sehen/hören" und bei Jenny "die triffst die Töne perfekt", "Du bist technisch der Hammer und hast eine ganz große Bandbreite zu singen", "Du kannst mit Deiner Stimme verschiedene Genres bedienen" und was auch immer - aber nix von wegen "los, geh nach Oslo!"

Egal - das Hauptproblem "Grandprix" = Mafia kann man mit keinem Talent ändern...

Viel Glück Lena!

Wo und wann kann ich Deine CD kaufen Jenny??!!

Aufreger hat gesagt…

Dir sei ja deine Meinung durchaus gestattet, aber hier keine zu hinterlassen sondern nur einen Link setzen und dann auch noch nach nem Backlink betteln ist nicht wirklich die feine englische, oder?

ach komm schon, reg dich nicht auf, ich hab doch deinen netten Beitrag schon vor einigen Tagen hier kommentiert. Sehr es als Serviceleistung, dass anderswo ein weiterer Beitrag zum Meinungsnetzwerk geschaltet wird. (bin grad nochmal hergekommen um mir einen Link zu deinem Blog zu besorgen.)

Brigitte hat gesagt…

Nachdem ich gestern die Sendung zum ersten Mal gesehen und unser Lied für Oslo gehört habe, bin zumindest ich mir völlig sicher: Wir werden in der Bewertung auch in diesem Jahr wieder ganz weit hinten sein.

C hat gesagt…

Also ganz ehrlich:
Ihr Gesangsstil ist total daneben.
Als noch Kate Nashs 'Foundations' im Radio, auf VIVA, etc. lief hab ich immer sofort umgeschaltet, weil ich diesen Dialekt, oder was das ist, einfach nicht ertragen konnte. Bei Lena ist es das selbe. Es regt einfach nur auf, ihr zuzuhören, und dass Oslo in Norwegen liegt, scheint sie auch noch nicht so ganz mitbekommen zu haben..
Alter Finne, nicht wahr?

Anonym hat gesagt…

Es wurde manipuliert!
Die meisten haben sich wohl von den Medien sowie auch von Stefan Raab manipulieren lassen. Eine eigene Meinung haben die meisten Menschen ohne hin nicht die solche Casting Sendungen konsumieren. Es war auch keine grosse Überraschung das Lena gewonnen hat und ein fertig produzierter Song ein Tag nach der Sendung als download im Internet erhältlich ist.

Manny hat gesagt…

Kann mich da Brigitte nur anschliessen. Lena ist mit Sicherheit einzigartig und hat mir ebenfalls super gut gefallen. Allerdings hege ich auch die Befürchtung, das wir schon wieder mal total daneben liegen werden, was die Musikauswahl anbelangt. Die Mitbwerber haben sich ja anscheinend auf Folklore eingestellt. Ich drücke aber trotdem mal ganz fest die Daumen.

Manny hat gesagt…

Da dieser Song Contest ja mehr oder weniger unter den Osteuropäern ausgehandelt wird, würde ich bei erneuter schlechter Platzierung nun doch ernsthaft überlegen, ob eine weitere Teilnahme denn überhaupt noch unter diesen Bedingungen Sinn macht. Es wäre insofern mehr als Überfällig alle Teilnehme wieder in ihrer Muttersprache antreten zu lassen. Alles andere macht keinen Sinn.

Anonym hat gesagt…

Junge, Junge, mal ehrlich!
@C: keine Ahung wie alt du bist, aber offensichtlich ist der Zeitgeist irgendwie an dir vorbei gegangen. "Alter Finn" ist heutige Jugendsprache und heißt so viel wie "Wahnsinn" oder "Junge Junge" oder "mein lieber Schwan". Es kann doch echt nicht angehen, dass dieses Mädchen hier jetzt so nieder gemacht wird. Und was ihren Akzent angeht. Ich bin selbst native speaker und kann ihr zu ihrem accent nur gratulieren. Als Englischlehrer an einem deutschen Gymnasium muss ich sagen, dass ich dem Kollegen oder der Kollegin nur zu einer solchen Abiturientin gratulieren kann. Was die Zweifel hinsichtlich der Platzierung in Oslo angeht - ja, da kann man ins Grübeln geraten und auch ich könnte mir vorstellen, dass ein Auftritt von 3 Minuten bei so einer ausgefallenen und ungewöhnlichen Art durchaus zu eher dem Gegenteil als einer guten Platzierung führen könnte. Die Hauptsache ist aber doch, dass es nicht der beste der 3 Songs ist, der nun startet. Bee oder Love you wären eventuell besser gewesen. Aber so hat das Publikum nun mal entschieden. Was ich mir nur wünsche: dass dieses junge Mädchen auf einen möglichen Reinfall gut vorbereitet wird und die entsprechende Betreuung erfährt. Noch wichtiger wird dann aber, dass man ihr das hinterher nicht zum persönlichen Vorwurf macht. Sie hat einfach Freude am Leben und an der Musik. Bitte urteilt nicht unmenschlich und unter der Gürtellinie. Sie wird ihren Weg machen. Meine Kinder (13 und 19) haben sich sofort sämtliche Songs online gekauft und dudeln das den ganzen Tag. Ich singe inzwischen leise mit. So oder so hat sie es bereits geschafft. Richard Myles-Fischer

Bee Liv hat gesagt…

Keine Angst! Ich bin eine von viele Tausenden Fans @facebook, die bei erste Tone und Blick von ihr bereits verzaubert wurde. Alle anderen Kandidaten waren auch sehr gut, darunter Jeniffer Braun, wie viele andere bereits weltbekannte Künstlern.
Lena sticht aus von alle anderen, sie ist einzigartig! Menschen werden sie lieben, sie ist nicht vergleichtbar mit anderen !!! So was gibt es nur Einmalig! Das ist Lena!

Vater Rhein hat gesagt…

Jetzt sagt doch mal alle ehrlich: Ist es nicht völlig egal wie Lena in Oslo abschneidet? Diese "Freak Show" ist doch sowieso vollkommen unberechenbar. Die Qualität, die Musikrichtung, die Show usw. spielt doch für einen Sieg bzw. eine Teilnahme überhaupt keine Rolle und ist kein Indiz auf eine gute Platzierung. Man denke nur ganz einfach an die Teilnehmer/Sieger der letzten 5 Jahre... Monsterrocker, Schlittschuhakrobaten, Schnulzensänger, Pyrospektakel, viel nackte Haut etc. Da war alles dabei. Und so wird es auch dieses Jahr wieder sein!
Ich persönlich war von Lena von der ersten Sekunde ihres ersten Auftritts an begeistert. Diese Frische und diese Andersartigkeit gepaart mit gutem Aussehen und Schlagfertigkeit hat mir sehr gut gefallen. Mit dieser Sängerin werden wir uns in Oslo nicht schämen müssen, wie in so vielen Jahren zuvor. Und egal wie sie international ankommt, in Deutschland hat sie offensichtlich schon eine Menge Fans. Und dieser Markt ist ja auch nicht schlecht...
Abgesehen davon, wann hat denn zuletzt ein ESC-Sieg nachhaltig zu internationalem Ruf geführt? Bei Abba???? - Danach fällt mir keiner mehr ein.
Also, geniest einfach ihre ansteckende Lebensfreude und zerbrecht euch doch nicht das Hirn mit so sinnlosen Fragen, ob denn Durste oder Jenny oder sonstwer mehr Chancen hätte... Wirklich schlechte Teilnehmer waren bei USFO sowieso nicht dabei, womit sich diese Casting Show seeeehr wohltuend von anderen abhebt. Man schaue sich nur mal so eine durchschnittliche DSDS-Sendung an, in der selbst unter den "besten" fünf 4-5 (!) sehr bzw. extrem fragliche Sangeskünstler sind.

Fred hat gesagt…

Exakt das gleiche ging auch mir durch den Kopf.
Aber... es stellt sich heraus, daß im Europäischen Ausland erstaunlich heftig über Lena diskutiert wird.
D.h. die Zuschauer werden sie wohl doch nicht zum ersten Mal sehen...

Sasa hat gesagt…

Ich bin mir darüber im Klaren, dass ich hierfür gehasst werde, aber ich finde beim besten Willen nicht, dass sie so besonders toll singen kann. Die Tatsache, dass sie vor Aufregung den Text vergessen hat, lässt mich für Oslo wieder einmal schwarz sehen.

Bis jetzt hat mir aber noch nie ein Song beim Eurovision Song Contest gefallen...

Spacerunner hat gesagt…

Ich denke ja Lena wird beim Publikum ankommen wie sie beim deutschen Publikum auf ANhieb ankam. Sie war auch von der ersten Show an meine Favoritin, weil sie einen einfach mitreißt.
Und das geht nicht nur mir so: "My Same" von Adele, ihr Song aus der ersten Sendung, landete in den Charts auf 61. Direkt nach der Sendung, obwohl es die CD schon seit 2008 gibt. Zufall?!

Und Lena wäre nicht die erste beim ESC, die irgendwie verrückt ist und damit die Leute auf ihre Seite zieht.

Lena ist ein Phänomen ;) Und bestimmt grade eine der bekanntesten Personen in Deutschland. Das wird sich sicher auch ein bisschen im Ausland rumsprechen.

P.S.: Auf meinem Webblog (http://janmichels.wordpress.com ; sorry für die Werbung!) ist auch ein Artikel zu Lena mit "Satellite", nur den Song finde ich nach mehrmaligen Hören sehr geil!

Megan hat gesagt…

Nun, es liegt auch am deutschen Publikum die Wahl für Oslo zu "beeinflussen". Eine Möglichkeit wäre das Video von Lena über Internetplattformen wie facebook, wer-kennt-wen, lokalisten, studyVZ, etc. verbreiten. Per mail an europäische Freunde schicken, ....... und, und, und. Ganz einfach das Video in Europa bekannt machen, so dass das Publikum den Song wenigstens schon einmal gehört hat. :-)

Clemens hat gesagt…

Mmh, wenn ich mir die letzten Jahre so ansehe, haben gerade die Ungewöhnlichen bei dem Eurovision Song Contest gut abgeschnitten. Normales will dort mit Sicherheit keiner hören oder sehen. Und Lena ist frech, ungewöhnlich, ehrlich und auf natürliche Art positiv. Gut gesungen haben zwar viele, aber nur mit dem extra macht man eben Punkte beim Publikum.

Aufreger hat gesagt…

Auch wenn ihr jetzt wieder auf mich einprügelt, aber ich fand Lenas Auftritt bei der Wok-WM erschreckend nichtssagend. Wer meinen Artikel aufmerksam gelesen hat, weiß das ich Lena eigentlich mag, um so schlimmer finde ich, dass mir der Auftritt in Oberhof so gar nicht gefallen hat.
Ich hoffe, bei Wetten dass..? wird sie mehr wuppen!

Bitte benutzt die Funktion anonym nur in Ausnahmefällen - die Einstellung Name/URL kann auch ohne URL genutzt werden, ist persönlicher und dennoch anonym. Danke!