Olympia 2010 - IOC möchte Jubelfeier beim Eishockey bestrafen

geschrieben von | Freitag, Februar 26, 2010 Kommentar hinterlassen
Das IOC überlegt, gegen die Jubelfeier der kanadischen Einshockeyspielerinnen vorzugehen.

Nach ihrem Finalsieg gegen die USA feierten die kanadischen Spielerinnen ausgelassen. "Bewaffnet" mit Champagner, Bier und Zigarren zogen sie eine halbe Stunde nach Abpfiff noch einmal zurück auf die Eisfläche. Diesen Vorfall wird das IOC jetzt eingehender untersuchen.

Nachdem die Mädels mit 2:0 gesiegt hatten und damit die heiß ersehnte Goldmedaille gewannen war ihnen nach Feiern zumute. Das ist dem IOC aber irgendwie ein Dorn im Auge. Sich mit Alkohol und Zigarren in der Öffentlichkeit zeigen, das gehe ja nun gar nicht.

Mal ehrlich, haben die werten Herren des IOC noch nie einer Siegesfeier beigewohnt? Oder wird da doch noch sehr vorsintflutlich ein Unterschied zwischen Männern und Frauen gemacht?

Von mir aus haben die Damen einen Freibrief, Olympiasieger wird man ja nicht alle Tage. Und so lange sie sich nicht besoffen ans Steuer setzen und Vancouver in Angst und Schrecken versetzen, sollen sie doch feiern, wie sie wollen, und nicht darüber nachdenken, welchem alten Herren sie damit evtl. auf den Schlips treten könnten.

So i wonder...

0 Kommentare:

Bitte benutzt die Funktion anonym nur in Ausnahmefällen - die Einstellung Name/URL kann auch ohne URL genutzt werden, ist persönlicher und dennoch anonym. Danke!