Golf: Tiger Woods und seine One Man Pressekonferenz - eine Farce! Comeback angekündigt!

geschrieben von | Samstag, Februar 20, 2010 Kommentar hinterlassen
Gestern trat Golfer Tiger Woods erstmals seit seinem Abtauchen vor die Presse. Jedenfalls so ungefähr. Was als Pressekonferenz angekündigt war wurde ein 10-minütiger Monolog bei dem Rückfragen von Anfang an ausgeschlossen waren.

Tiger trat vor eine handverlesene Auswahl an Familienmitgliedern, Freunden und Journalisten auf die Bühne des Headquarter der Profigolfvereinigung PGA in Florida um eine Rede zu verlesen und danach sofort den Schauplatz zu verlassen.

Tiger Woods delivers remarks to the news media.

Ordentlich gekleidet und reumütig wie ein Dackel mit eingezogenem Schwanz trat er an das Rednerpult und gab sich selbst 10 Minuten lang die alleinige Schuld an dem Sexskandal des letzten Jahres. Er bezeichnete sich selbst als sexsüchtig und informierte die Anwesenden, dass er dagegen inzwischen in Behandlung sei und Fortschritte mache.

Die Vorwürfe des Drogenmissbrauchs und der häuslichen Gewalt wies er allerdings aufs schärfste zurück. Blass und reumütig fielen allerdings Worte wie "dumm", "selbstsüchtig" und "Entschuldigung" im Sekundentakt. Was man von dieser Rede, die vorgefertigt abgelesen wurde und bei der keinerlei Fragen aus dem Publikum erlaubt waren, halten soll bleibt dem Beobachter überlassen. Die Organisation der US-Golfjournalisten GWAA zog jedenfalls schon im Vorfeld ihre Schlüsse daraus und blieb der Veranstaltung fern.

Letztendlich kündigte Woods an, dass er plane, ins Profigeschäft und auf die Tour zurück zu kehren, den genauen Termin könne er aber noch nicht nennen, schloss eine Rückkehr bereits 2010 aber nicht aus.

Ich persönlich halte es da wie die GWAA und sage: "Alles oder Nichts!" und nicht so wie hier vorgeführt, Herr Woods.

So i wonder...

0 Kommentare:

Bitte benutzt die Funktion anonym nur in Ausnahmefällen - die Einstellung Name/URL kann auch ohne URL genutzt werden, ist persönlicher und dennoch anonym. Danke!