Big Brother 10 - Carlos bleibt im Haus - Keine Strafe für den Flegel

geschrieben von | Dienstag, Februar 09, 2010 Kommentar hinterlassen
Es ist unglaublich. Da spuckt ein enttäuschter Ehemann giftige Pfeile durch das Big Brother Haus, wie es die Container WG in 9 kompletten Staffeln zu vor noch nie gehört hat, und die Verantwortlichen ziehen ihn nicht zur Rechenschaft.

V...ze (ihr wisst schon, das vulgäre Wort für das primäre weibliche Geschlechtsteil) wirft er Iris an den Kopf, Arschloch nennt er Big Brother, Arschlöcher nennt er uns, seine Zuschauer, und dem behinderten Kind von Iris wünscht er den Tod.

Gut, das mag alles im Affekt gewesen sein. Den Tod wird Carlos dem Kind mit Sicherheit nicht wirklich wünschen, aber so etwas überhaupt auszusprechen, das ist schon aller aller unterste Schublade.

Und wie reagieren Big Brother / RTL II / endemol darauf? Gar nicht! Zumindest berichtet das Express.de ganz aktuell und auch bei Twitter sind sich die Livestream-Viewer einig.

So i wonder...

0 Kommentare:

Bitte benutzt die Funktion anonym nur in Ausnahmefällen - die Einstellung Name/URL kann auch ohne URL genutzt werden, ist persönlicher und dennoch anonym. Danke!