Millionenbetrug mit Paysafe-Cards

geschrieben von | Mittwoch, Oktober 07, 2009 Kommentar hinterlassen
Laut dem Berliner Kurier von heute jagt die Polizei einen Betrüger der per Internetbetrug einen Millionenschaden angerichtet hat.

Über Internet-Jobbörsen wurden Mitarbeiter angeworben denen nach Vertragsabschluss Geld überwiesen wurde. Davon mussten sie Paysafe-Cards erwerben und die zugehörige PIN an eine Mobilfunknummer übermitteln. Kurz darauf wurde die Überweisung der "Firma" rückgängig gemacht.
Den Schaden, in Höhe der Überweisung trägt der "Mitarbeiter".
Finger weg also, bei solchen Arbeitsangeboten.

Ausdrücklich möchte ich aber darauf hinweisen, daß die Paysafe-Card ansich nichts damit zu tun hat und eine (u.a.) gute Möglichkeit darstellt im Internet prepaid Geld zu bezahlen.

So i wonder...

0 Kommentare:

Bitte benutzt die Funktion anonym nur in Ausnahmefällen - die Einstellung Name/URL kann auch ohne URL genutzt werden, ist persönlicher und dennoch anonym. Danke!