Lebenden Fisch essen?

geschrieben von | Freitag, Februar 29, 2008 14 Kommentare
Da hat mir Galileo auf Pro7 doch eben den Appetit aufs Abendbrot gründlich verdorben. Ein Video dazu suche ich jetzt einfach mal nicht, ich möchte ja, dass ihr unseren kleinen Blog häufiger besucht.

In Japan ist es inzwischen wohl recht schick, lebenden Fisch zu essen.

Aber damit nicht genug. Der Koch filettiert den Fisch beidseitig bei lebendigem Leib ohne dabei die Organe zu verletzen. So offengelegt mit Kopf und Schwanz, dazwischen nur Gräten und Organe, schafft es der Fisch noch ein wenig "weiterzuleben". Zum Beweis und zur besseren Anschauung wird dieser Fisch dann mit einem Holzspiess so aufgebahrt, dass sein Maul nach oben zeigt und sichtbar nach Luft schnappt. Auf die Hauptgräte kommen dann 2 kleine Salatblätter und darauf die rohen Filets.

So zurechtgemacht wird er dann serviert - nach wie vor nach Luft schnappend, nur körperlos.

So i wonder... (ausnahmsweise mal ohne Video und Bilder)

14 Kommentare:

Anonym hat gesagt…

War über den Bericht genau so geschockt wie Du. Viele Japaner zeigen zu Tieren nun mal ein - für mich - unverständliches Verhalten. Da werden zur allgemeinen Belustigung in Safari-Parks von Besuchern auch schon mal lebende Hühner an Raubkatzen verfüttert. Ist bisweilen doch schwer, nicht in nationalistische Ressentiments zu verfallen.

Aber vielleicht sind diese Zeitgenossen auch nur ehrlicher oder unerschrockener als wir. Würdest Du wirklich wissen wollen, was das Steak, bevor es auf Deinem Teller landet, durchgemacht hat? Was ein Fisch fühlt, den Angler - diese Leute nennen sich "Sportler" - vom Haken lösen und sich zu Tode zappeln lassen? Wie qualvoll ein vom stolzen deutschen (aber leider oft halbblinden) Jägersmann angeschossenes Reh verendet?

Aber Danke für den Thread. Hilft schon etwas, wenn man sich die Empörung mit jemandem teilt - wenn auch leider nicht den Fischen.

In diesem Sinn ein trotdem erträgliches Wochenende!

Bine hat gesagt…

Ich finde das auch nicht wirklich prickelnd, freue mich aber, daß sie das nur mit Fischen machen.
Ein zerschnippelter Hund wäre für mich dann schon ein Fall für Kulturboykott.

Lennardt Johannes hat gesagt…

Zum Glück hatte ich nur das Ende des Beitrages gesehen! Ich dachte ich hätte mich verguckt als ich den Fernseher einschaltete und mir ein japsender Fisch auf einem Teller entgegenblickte! Dann kam zum Glück bereits das Ende des Beitrages und das fällige Kommentar des Moderators "Mir ist heute Abend die Lust auf 'Findet Nemo' gehörig vergangen!". Jo, das war mir auch!

Tatjana hat gesagt…

Meistens möchte ich ja sehen, was ich lese. Hier scheint es mir aber so, daß ich das diesmal nicht möchte.

Toller Blog!

Tatjana (Cham)

Anonym hat gesagt…

Eure Reaktionen sind ja reichlich beeindruckend. Seid ihr sicher das ihr das wirklich denkt, was ihr da sagt? Dann solltet ihr euch mal Gedanken darüber machen woher euer Steak, eure ach so tolle Milch oder euer Frühstücksei stammt. Diese Tiere werden in ihrem kurzen Leben nicht weniger Schmerzen erlitten haben als diese Fische. Natürlich finde ich es absolut abartig was da veranstaltet wird, andererseits ist es im Prinzip nix anderes als hier! Nur zieht man es hierzulande vor das dicke Steak steril verpackt aus einem Kühlregal zu nehmen und sich keine weiteren Gedanken über die Herkunft zu machen. Es ist doch alles eine Heuchlerei... Besonders wenn man bedenkt das einige tatsächlich noch meinen, das Leben eines Hundes sei Lebenswerter als das eines Fisches. Wer hat dem Mensch das Recht gegeben darüber zu entscheiden welches Leben lebenswert ist? Nur weil er VLLT intelligenter sein mag als alle anderen? Das sollte ihn wenn überhaupt eher verantwortlicher für das machen, was auf unserem Planeten passiert. Macht euch mal Gedanken über das, was ihr als "Ethik" bezeichnet. Das ist in den meisten Fällen auch nur eine sowas von erbärmliche Lügerei...

in diesem Sinne

Anonym hat gesagt…

Ich weiß nicht genau , was man dazu noch sagen kann. Aber zu dem obrigen Beitrag ist zu bemerken das es sehr wohl Tiere gibt die Tiergerecht gehalten und gezüchtet werden. Man muss eben darauf achten was man für Fleisch kauft und wo es herkommt und ich glaube auch das viele Menschen darauf achten, zudem werden ja auch immer mehr Bioprodukte gekauft und die Menschen werden bewusster. Natürlich ist nicht abzustreiten dass bei der Produktion der meisten Produkte die einem Angeboten werden éher an Quantität und niedrigen Preisen als auf Qualität geachtet wird, dennoch versuchen viele Menschen diese ''billig-Produkte'' auch zu boykottieren. Die Menschen in Japan sehen was mit dem Fisch passiert den sie danach verspeißen und was für Schmerzen dieser erlitt. Ich will keineswegs unser Verhalten entschuldigen, wenn wir dennoch Fleischprodukte kaufen ist uns wie du schon sagtest die Vergangenheit des Tieres nicht so bewusst. Hierzulande würde kaum einer ein noch zuckendes Stück Fleisch verspeißen.

Aufreger hat gesagt…

Dieser Bericht erfreut sich ja immernoch reger Beliebtsheit. Daher möchte ich auch dem vorletzten Schreiber, auch wenn schon Ewigkeiten her, etwas mitteilen.
Natürlich ist alles ehemalige Leben, dass wir verzehren einmal lebenswert gewesen. Und nicht alles, was mit den Tieren passiert ist gut zu heissen.
Was mich im Fall des Fisches aber irritiert ist, dass er quasi selbst dabei zuschauen kann, während wir IHN verspeisen. Das ist zwar biologisch nicht ganz richtig, gefühlsmässig aber genau das, was dort passiert. Und da greift für mich der Bergriff verfehlten Ethik schon!

Karl_Koch hat gesagt…

Ist aber China und nicht Japan...

Karl_Koch hat gesagt…

Waren aber Chinesen und nicht Japaner!

Aufreger hat gesagt…

Die Sendung lief im Februar 2008! Nachprüfen kann ich das natürlich nicht mehr, bin mir aber relativ sicher, dass es damals um Japan ging und nicht um China.

Bejaycd hat gesagt…

Ich musste auch echt an mich halten, ich habe solch einen Ausschnitt schonmal bei Pro 7 gesehen und war kurz davor mich zu übergeben. Wie kann man bloß so unsagbar grausam sein? Wie ist es möglich so gefühllos einem hilflosen Lebewesen beim Leiden zuzusehen und sich daran noch zu ergötzen und sich kaputtlachen? Mir fehlen die Worte um dieses abartige Volk zu beschreiben. Ich habe nicht den Ansatz eines Verständnisses für diese "Menschen"...Monster würde deutlich besser passen. Kein anderes Lebewesen hat so viel Spaß an Grausamkeit und dem Leid Anderer als der Mensch, und je südlicher man kommt, desto schlimmer wird es offensichtlich...Asien als Urlaubsland? Nur in meinen schlimmsten Albträumen vorstellbar, niemals!!!

Korb08 hat gesagt…

Wo fängt Tierquälerei an und wo endet sie...
Tierquälerei fängt genaugenommen schon da an, Tiere nicht artgerecht zu füttern und zu halten.
Das ist wohl die schwächste Form von Tierquälerei..

Mancher vergleicht Leid und Schmerz in der deutschen Tierhaltung mit lebendig auf den Tisch zu kommen... Ich denke, wir sind uns da einig, dass Leid und Schmerz - egal in welchem Land es an Tieren ausgeübt wird - nicht sein darf. Es ist so einiges makaber und schrecklich im Verhalten der Menschen zum Tier. Aber die Steigerungsform von Tierquälerei ist damit erreicht, lebendig gehäutet zu werden oder lebendig zubereitet und serviert zu werden...

Christina Santavec hat gesagt…

Ich weiss das auch schon lange. Es ist einfach nur schrecklich.Die Japaner sind eine dekandente überhebliche Gesellschaft. Ich denke Sie haben Sie die Erdbeben nur verdient. Ich habe keine Mitleid mit Ihnen. Leider kommt der Dreck von Ihren egoistischen Atomkraftwerken auf uns zu.
Gruss Christina

Aufreger hat gesagt…

Sorry, aber vom Verzehr von lebenden Fischen darauf zu kommen, dass ein Volk Erdbeben, Leid und Tod verdient hat, das geht definitiv zu weit!
Und zum Thema Atomkraftwerke. Absolut Scheiße was da läuft, keine Frage, aber schau Dich mal in deinem Heimatland um, da stehen die Dinger auch rum! Kannst DU was dafür?

Bitte benutzt die Funktion anonym nur in Ausnahmefällen - die Einstellung Name/URL kann auch ohne URL genutzt werden, ist persönlicher und dennoch anonym. Danke!